Sie sind hier: DAD-opto.de  -->  home/deutsch  -->  Inhalt  -->  Beispieltexte  -->  Objektivanwendung  -->  Abschn. 7.3


OBJEKTIVE PROFESSIONELL ANGEWANDT (Fortsetzung)

7. Spezial-Objektive (Fortsetzung)


7.3 F-Theta ("Scan") Objektive
------------------------------
Bild 7.3 zeigt das Prinzip des allgegenwaertigen Laser Scanners (Lichtempfangsoptik und Detektor weggelassen). Nur wenige Kassen-Scanner arbeiten anders.

Bild 7.3: Prinzip Laser Scanner (7kByte)


Der "Laser" ist eine fast punktfoermige Quelle fuer Monochromatisches Licht. Der "Kollimator" ist eine Art Teleskop; er weitet das Buendel auf und macht es weniger divergent. Der "Drehspiegel" gibt dem Buendel die Abtastbewegung. Und das "f-Theta Objektiv" konzentriert das Buendel in einen besonders kleinen Punkt, der ueber das "Abzutastende Feld" bewegt wird.

Normale Aufgabe eines Objektivs wuerde sein, das Buendel in der Bildebene so zu konzentrieren, dass minimale Punktgroesse nicht nur im Feld-Zentrum erreicht wird, sondern bis hinaus zum maximalen Feldwinkel.

Aber ein "F-Theta"- oder "Scan"-Objektiv" kann mehr:
Wenn der Drehspiegel mit konstanter Winkelgeschwindigkeit rotiert, dann wuerde er den Punkt im Abtastfeld mit einer unbequemen Geschwindigkeit laufen lassen:
Minimalgeschwindigkeit im Feld-Zentrum und Geschwindigkeitszunahme mit dem Tangens des Ablenkwinkels.

Das ist nun das Scan-Objektiv: es transformiert diese Tangensfunktion in eine lineare Funktion zwischen Ablenkwinkel und Punkt-Auslenkung.

So werden Ablenkgeschwindigkeit und Lagegenauigkeit (fast) unabhaengig vom Ablenkwinkel.




   Fortsetzung: 8. Zulaessige Fehler   Inhalt (ganzer Aufsatz)   Inhalt (ganze Website)

Letzte Aenderung 25.7.2004 23:57