Sie sind hier: DAD-opto.de  -->  home/deutsch  -->  Inhalt  -->  Beispieltexte  -->  Objektivanwendung  -->  Abschn. 9


OBJEKTIVE PROFESSIONELL ANGEWANDT (Fortsetzung)


9. Groesse und Gestalt des Buendels
-----------------------------------
Natuerlich ist das Volumen zwischen Gegenstand und Objektiv und das Volumen zwischen Objektiv und Bild gefuellt mit Luft (oder mit Glas oder anderen klar-durchsichtigen Materialien).
Trotzdem ist aber ein Tubus (Abschnitt 10) und ein mechanisches Geruest in der Naehe notwendig.

Manchmal zu nahe.
Das kann verschiedene Stoerungen im Bild hervorrufen.

Deswegen sollten wir sorgfaeltig die tatsaechliche (Querschnitts-)Gestalt des Buendels ueberall dort ermitteln, wo unerwuenschtes Eindringen in dieses Volumen passieren koennte. Wie schafft man das?

Wir wollen eine einfache und trotzdem uebliche Aufgabe betrachten: Der Gegenstand sei rechteckig und die Frontlinse rund.


Bild 9: Buendel-Huellfigur (29kByte)

Man muss den Gegenstandsrand und den Rand der Frontlinse miteinander verbinden, und zwar mit moeglichst vielen Strahlen. Diese bilden die Huellfigur, die das ganze Strahlbuendel umschliesst. Eine Huellfigur, die man nie mit irgendeinem Bauteil beruehren sollte.

Wenn man in dieses Buendel eindringt, verursacht man unabwendbar eine unerwuenschte Abschattung oder Brechung oder Reflexion ... oder alle drei.

Abschattung nahe der Gegenstandsebene  O  dunkelt den entsprechenden Teil des Gegenstands ab; Abschattung nahe der Hauptebene  H  verduestert das ganze Bild um denselben Bruchteil, um den die Frontlinsenflaeche abgeschattet ist.

Dringt man mit einem brechenden Medium in das Buendel ein, dann verursacht das Verzerrung (oder "Verzeichnung") des Bildes. Je naeher an der Hauptebene  H  man eindringt, desto mehr Verzeichnung entsteht.

Dringt man mit einem reflektierenden Medium in das Buendel ein, dann verursacht das Abschattung (siehe oben) und Streulicht. Reflexion nahe der Gegenstandsebene  O  bildet ein scharfes (dunkles oder helles) Bild der reflektierenden Flaeche. Im Gegensatz zu Reflexionen nahe der Hauptebene  H ; dort wuerden sie Streulicht verursachen, welches das ganze Bild einhuellt.

Wenn Sie nur engen Raum fuer Ihr Strahlbuendel haben, sollten Sie Ihr 3D-Konstruktionsprogramm einsetzen und damit sicherstellen, dass das Buendel unverletzt bleibt.




Fortsetzung: 10. Abschatter & Tuben     Inhalt (ganzer Aufsatz)    Inhalt (ganze Website)

Letzte Aenderung 15.1.2003 09:49